Bist du glücklich? (2/08)

 

             Home    Inhalt

von Dr. Hubertus von Schoenebeck 

Bist Du glücklich?

  

Einmal ganz abgesehen davon, was das denn sein soll: "glücklich sein" ‑ irgendetwas Sinnvolles wird da jeder parat haben. Aber die Frage! Sie trifft mich. Sie hält mich an. Sie geht in die Tiefe. Sie dringt vor zum anderen als Person. Wann fragen wir den anderen? Fragen wir unsere Kinder, ob sie glücklich sind? Kann man Kinder überhaupt so etwas fragen? Welche Antwort könnte es da schon geben? Es wird wahrscheinlich etwas seltsam werden, das Gespräch. Wichtiger ist, dass wir uns diese Frage an unsere Kinder selbst vorlegen, im Stillen fragen: Ist dieser Mensch da vor mir glücklich? Mit seinen 6 oder 8 Jahren? 

Mit einer solchen Bereitschaft zum anderen sehen, der stillen Frage nach seiner Zufriedenheit, seinem Wohlbefinden, seinem Glück. Die Verwobenheit mit dem Glück des anderen zerrinnt leicht, geht unter im Alltag. Man kann diese Frage aber immer mal wieder hervorzotteln, den Blick zum anderen auf einmal ganz konzentriert werden lassen, ihm nah sein und diese Frage an ihn in sich selbst spüren. 

Bin ich glücklich? Die Frage nach dem Glücklichsein geht auch an mich. Selbstliebe lässt diese Frage zu und geht auf mich zu. "Bist Du glücklich?" frage ich mich, und allein das Kümmern um mich selbst, das in dieser Frage lebt, ist Kraft und Wärme. Das Kümmern um mich selbst spüren und willkommen heißen. Und dabei wie durch Zauberei merken, dass diese amicative Frage nach innen, an mich auch nach außen geht, mich zu Dir hinsehen lässt und Dich fragen lässt: "Bist du glücklich?" 

Bist Du glücklich? Wenn wir uns verlieben, stellt sich diese Frage nicht wirklich. Sie ist überflüssig weil wir glücklich sind und dies auch von der geliebten Frau und dem geliebten Mann als ihre Wahrheit erfahren. Aber das Glücklichsein mit dem Partner und das Glücklichsein des Partners ist ein feines und zerbrechliches Gebilde. Doch die Bereitschaft, die Offenheit für ihr und für sein Glück hilft gegen das Zerrinnen. Also frage ich nach Deinem Glücklichsein, nach Dir. Es macht bei den Erwachsenen Sinn, wirklich zu fragen und die Antwort des Partners zu hören und spüren und fühlen. Das hat eine eigene Dynamik. Es kann helfen und heilen. Und Mut machen, dann das zu tun, was zu tun ist.

 

 

wenn wir uns

als die personen

sein lassen können

die wir sein mögen

dann verschwinden

tausend und tausend

unterschiede

 

zauberpfade S. 107

[Home]
[Nach oben]
[Spielen als Ernstfall oder Autorität ohne Hierarchie]
[Was bedeutet Selbstverantwortung]
[Die postmoderne Wahrheit]
[Ich liebe mich so wie ich bin]
[Sein und Werden]
[Vom freundlichen Umgang mir dem Sollen]
[Der Terrorismus des 12. September]
[Die Postmoderne im Kinderzimmer]
[Ein bißchen Nächstenliebe]
[Die amicative Praxis]
[Vom Kind in der Krippe]
[Vom Herrschaftsanspruch und dem Wissen was für andere gut ist]
[Vom Blick hinter die Kulissen: Amication und Maria Montessori – Ein Interview]
[Amication umsetzen]
[Amicative Szenen]
[Vom Jaulen und der Harmonie]
[Nachsinnen über das Bild vom Kind]
[Tonis Brief an ihre Katze]
[Hundertmal oder die Würde des Kindes ist unantastbar]
[achtsam und lieblos]
[Händewaschen, Zähneputzen, Rauchen und Co.]
[Die neuen Tagesmütter und Tagesväter]
[Bist du glücklich]
[Selbstliebe - Verändern und Erinnern]
[Selbstliebe - Das Große Ganze]
[Von Wegen und Zielen]
[Wachsen mit der Amication]
[Vom verwandelten Blick]

 

Inhaltsverzeichnis - table of contents (alle Seiten - all pages)  Suche - search in www.amication.de     

Amication  Freundschaft mit Kindern - Förderkreis e.V. Dr. Hubertus von Schoenebeck, Am Dorfe 4,  D-29342 Wienhausen Telefon  051 49 -98 70 43  Fax  051 49 -98 70 65, Vereinsregister Nr. 2338 beim Registergericht Münster